Im SMückenstichommer kann man mal schnell von einer Wespe oder Biene gestochen werden. Kaum sitzt man einmal draußen beim Picknick und genießt das milde Wetter, und schon ist es passiert.

Bei Menschen mit Histaminintoleranz ist die individuelle Toleranzgrenze durch die Histaminausschüttung rasch überschritten und sie bilden starke Symptome aus:

Blutdruckabfall
Gelenkschmerzen
Kopfschmerzen
Magen-Darm-Beschwerden
Starke Schwellung und Rötung rund um die Einstichstelle

Diese Beschwerden setzen innerhalb kurzer Zeit nach dem Stich ein. Was hilft?

  • Direkt nach dem Einstich und nur bei sich selbst anwenden: Die Einstichstelle erwärmen. Drücken Sie die Einstichstelle gegen ein Gefäß, in dem sich heißes Wasser befindet, zum Beispiel eine Tasse oder ein Glas. Ab 40 Grad werden damit Eiweiße zerstört, die den Juckreiz auslösen.
  • Drücken Sie eine halbierte Zwiebel auf die Einstichstelle. Der Saft der Zwiebel wirkt desinfizierend und entzündungshemmend.
  •  Danach die Einstichstelle kühlen. Verwenden Sie dafür kaltes Wasser, ein mit Eis gefülltes Tuch oder ein Gelpflaster aus der Apotheke.
  •  Wenn  der Einstich sehr stark juckt, bitte nicht kratzen! Dadurch verlangsamt sich der Heilungsprozess, es kann zu Entzündungen und Narbenbildung kommen.

Verwenden Sie lieber unseren 

zur schnelleren Regeneration der Haut. Der Hautpuder kann im Falle eines Wespen- oder Bienenstiches dem Schmerz sehr schnell Abhilfe schaffen und die Wunde kann rascher heilen.  

Der medizinische Haut- und Wundpuder besteht zu 100% aus dem Naturmineral Klinoptilolith-Zeolith und wird zur Unterstützung der Wundheilung nicht nur bei Insektenstichen, sondern auch bei oberflächlichen Hautverletzungen, wie z.B. Schürfwunden, Hautirritationen, Verbrennungen oder Babys Po sehr erfolgreich eingesetzt.

Dieser Puder sollte in jedem Haushalt verfügbar sein.

Was hilft bei einem Stich?Unsere Anwendungs-Empfehlung:

Den Hautpuder großflächig auf die betroffenen Hautstellen auftragen und leicht einmassieren. Den Vorgang so oft wie möglich wiederholen. Durch den Puder kann Histamin (Botenstoff der Entzündungen) gebunden werden und lässt die Wunde schneller heilen.

Hier heute noch bestellen und für den Fall der Fälle vorbereitet sein. Prävention ist das A & O!  http://alphalith.com/produkt/alphalith-hautpuder/

Wichtig: Sollten Sie oder jemand in Ihrer Nähe plötzlich besonders heftig auf das Gift der Wespe reagieren, suchen Sie umgehend einen Arzt auf oder rufen den Notarzt zu Hilfe. Es könnte sich um eine Allergie handeln oder um einen Stich im Mund-Rachenraum, was in beiden Fällen lebensbedrohlich werden kann.